Saffa-Insel

Wie kommt die Saffa-Insel zu ihrem Namen? Die zweite SAFFA fand vom 17. Juli bis 15. September 1958 auf der Landi-Wiese in Zürich statt. SAFFA ist die Abkürzung für 'Schweizerische Ausstellung für Frauenarbeit'. Die Landi-Wiese ist Teil der letzten Aufschüttung am linken Seeufer, und die Saffa-Insel soll aus Aushub-Material des Enge-Tunnels (whs des Strassentunnels, ca. 1957 ??? Hinweis bitte an den WebMaster) entstanden sein. So wurde die Insel also 1958 den Frauen gewidmet. Die Insel als Teil der Gewässer-Parzelle steht im Besitz des Kantons Zürich, die Landi-Wiese hingegen steht im Besitz der Stadt Zürich.

Die erste SAFFA fand 1928 in Bern statt. Die Ausstellung wurde von den grossen nationalen Frauenorganisationen Bund Schweizerischer Frauenvereine (BSF), Frauengewerbeverband, Schweizerischer Katholischer Frauenbund (SKF) und 28 weiteren Vereinen organisiert. Ziel der Ausstellung war es, die Bedeutung des "weiblichen Anteils" an der gesellschaftlichen aber auch volkswirtschaftlichen Arbeit in der Schweiz aufzuzeigen. Die Frauenarbeit - ganz besonders auch die Hauswirtschaft und die Familienarbeit - wurde nach Ansicht der Organisatorinnen zu wenig geschätzt und sie forderten mehr Anerkennung für die Leistungen der Frauen. Diese Anerkennung sollte längerfristig zur politischen Gleichstellung (Frauenstimmrecht) und zum Recht auf Erwerbsarbeit führen.

Die zweite SAFFA 1958 wurde vom BSF sowie gegen hundert Frauenvereinen und Frauenzentralen organisiert. Sie stand unter dem Motto "Lebenskreis der Frau in Familie, Beruf und Staat". Entsprechend dem Frauenbild der konservativen 1950er Jahre vertraten die Ausstellerinnen ein Lebensmodell in drei Phasen: Berufsausbildung und Erwerbstätigkeit bis zur Heirat, anschliessend Hausfrauendasein und Berufswiederaufnahme nachdem die Kinder gross sind. Die Rolle der Frau als Alleinverantwortliche für die Familie als "Hort der Geborgenheit" im sich immer schneller wandelnden gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Umfeld wurde dabei nicht infrage gestellt. Während der zweiten SAFFA erschien Iris von Rotens 'Frauen im Laufgitter' (ISBN 3-905561-09-3). Ihre Forderungen gingen in den späten 1950er Jahren - auch für progressive Frauen - viel zu weit und zerstörten die den Frauen von der Presse und den Männern entgegengebrachten Goodwill.

Quelle: modifiziert aus Wikipedia